Bildbeschreibung

Dr. med. Michael Bremme
Dr. med. Denise Rüther
                                  angestellte Ärztin
Fachärzte für Gynäkologie und Geburtshilfe

 

Praxisspektrum                                                                                    

Bildbeschreibung

Mit Impfungen können bestimmte Krankheiten verhindert werden, die gefährlich oder schlecht zu behandeln sind. Hierbei handelt es sich nicht nur um so genannte Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps oder Röteln, sondern auch um Erkrankungen, die im Erwachsenenalter gefährlich werden können.

In unserer Praxis werden u.a. Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Kinderlähmung, Tetanus, Diphterie, Hepatitis B sowie Grippe durchgeführt.


Seit Anfang 2007 ist auch eine Impfung gegen Papilloma-Viren (sog. HPV: Human Papilloma Virus) möglich, womit das Risiko für das Auftreten von Gebärmutterhalskrebs deutlich gesenkt werden kann - also eine Revolution in der Gesundheitsvorsorge!


Papilloma-Viren sind weit verbreitet, eine Infektion wird in der Regel nicht bemerkt und heilt folgenlos ab. In einigen Fällen kann es jedoch zu Veränderungen von Zellen am Gebärmutterhals kommen, die später in Gebärmutterhalskrebs übergehen können. Dies soll durch die HPV-Impfung vermieden werden. Da es viele Virus-Untertypen gibt und der Impfstoff nur einige davon erfassen kann, bietet diese Impfung allerdings keinen absoluten Schutz.

Ob eine Impfung für Sie sinnvoll ist und was zu beachten ist, erfahren Sie bei einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis.