Bildbeschreibung

Dr. med. Michael Bremme
Dr. med. Denise Rüther
                                  angestellte Ärztin
Fachärzte für Gynäkologie und Geburtshilfe

 

Schwangerenvorsorge                                                                         

Bildbeschreibung

Während der Schwangerschaft sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sinnvoll, zunächst in 4-wöchigem Abstand, ab der 32. Schwangerschaftswoche in 2-wöchigem Abstand. Bei jedem Termin nehmen wir uns zunächst Zeit für Ihre Fragen und Probleme. Bei der anschließenden Untersuchung möchten wir uns ein Bild über das Wachstum und Wohlergehen des Kindes sowie die schwangerschaftsspezifischen Veränderungen bei Ihnen machen.


Zu den Untersuchungen gehören u.a. auch Urin- und Blutanalysen sowie die Kontrolle des Blutdrucks.


Am Ende der Schwangerschaft werden auch Wehenschreiberkontrollen (CTG) durchgeführt, womit sich die kindlichen Herztöne und eine gegebenenfalls vorhandene Wehentätigkeit kontrollieren lassen.

Zur Vorbeugung einer Frühgeburt können Sie selbst mit einem speziellen Handschuhtest beitragen. Damit können Sie Veränderungen im Scheidensekret, die zu einer Frühgeburt führen könnten, selbst beobachten. Diesen Handschuhtest erhalten Sie in der Apotheke ("CarePlan VpH"), einige Krankenkassen übernehmen sogar die Kosten. Bitte sprechen Sie uns auf diesen Test an.

 

In den Mutterschaftsrichtlinien sind 3 Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft vorgesehen. Selbstverständlich nehmen wir weitere Untersuchungen vor, wenn es nötig ist. Mit der weiterführenden Doppler-Untersuchung lässt sich auch die Blutversorgung überprüfen. Weitere Informationen zum Thema Ultraschall in der Schwangerschaft finden Sie hier.

 

Wünschen Sie über den medizinisch notwendigen Rahmen hinaus noch weitere Ultraschalluntersuchungen, so bieten wir diese gerne als Selbstzahlerleistung an. Dabei können wir das Kind auch teilweise dreidimensional betrachten, und wir geben Ihnen die Ultraschallbilder auf einem USB-Stick mit.